Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands

Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (Weitergeleitet von APPD) Wechseln zu: Navigation, Suche Basisdaten 1. Gründung: 21. Oktober 1981 Neugründung: 10. Dezember 2000 Gründung Pogo-Partei: 6. November 2005 Mitglieder APPD: 1215 (Stand: 18. April 2003) Mitglieder Pogo-Partei: 450 (Stand: 25. Mai 2006) Vorsitzender APPD: Christo Großmann Vorsitzender Pogo-Partei: Jochen Bix Webseiten: www.appd.de www.pogo-partei.de Die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: APPD) ist eine deutsche pogo-anarchistische Kleinpartei. Inhaltliches Profil Die APPD ist laut Eigendefinition „die Partei des Pöbels und der Sozialschmarotzer“. Als politische Ziele nennt die APPD die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens, die Abschaffung der Schulpflicht, die Errichtung von „Mitfickzentralen,“ die Legalisierung aller Drogen und die Lockerung des Versammlungs- und Demonstrationsrechts. Zu den Wahlparolen der Partei zählen Losungen wie „Arbeit ist Scheiße, Schule ist scheiße!!“, „Fick Heil!“, „Dumm und glücklich!“, „Assoziale an die Macht!“, „Euch die Arbeit! Uns das Vergnügen!“, „Saufen! Saufen! Jeden Tag nur Saufen!“, „Ordnung schaffen Kreuzchen machen“, „Arbeit für Arbeitswillige!“ und insbesondere im Bundestagswahlkampf 2005 das Motto „Meine Stimme für den Müll!“

25.11.06 22:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen